Springe zum Hauptinhalt

Corona Virus Relief Nyamirambo

Organisiert für Denis Rueggeberg

(english version below)

Liebe Freunde, Bekannte und Familie,

ich habe noch nie Fundraising gemacht und haette nicht gedacht dass es einmal so weit kommen wuerde, aber in der jetzigen Situation weiss ich einfach nicht mehr weiter.

Wie ihr wisst lebe ich in Kigali und habe mich entschlossen trotz der Corona Krise und dem mittlerweile 4 Wochen andauernden Lockdown hierzubleiben. Insgesamt geht es uns hier trotz allem sehr gut und die Einschnitte in unser Leben und unsere taeglichen Sorgen sind sehr ueberschaubar.

ABER fuer viele Menschen hier in Kigali bedeutet der Lockdown sehr harte Einschnitte, die Mehrheit arbeitet im informellen Sektor und ist (oft ohne Ersparnisse) darauf angewiesen taeglich Geld zu verdienen um die Familie zu ernaehren, was in Zeiten des Lockdowns unmoeglich geworden ist. Die Not ist dementsprechend gross aber ebenso die Solidaritaet und auf Ebene der Villages (kleinser Verwaltungsbezirk) werden Lebensmittel gesammelt und sehr transparent, fair und effizient an notleidende Familien verteilt.

Meine Freundin und ich haben uns an diesen Bemuehungen in unserem Village in Nyamirambo stark beteiligt waehrend der letzten 4 Wochen aber nun wurde der Lockdown um weitere 2 Wochen verlaengert und ich habe den Eindruck dass diese privaten Initiativen der Not nicht mehr viel entgegenzusetzen haben.

Ich moechte Euch deshalb bitten unsere Nothilfe Bemuehungen hier vor Ort mit einer kleinen Spende zu unterstuetzen, 5 Euro koennen eine Familie hier im Village fuer eine Woche ernaehren, von daher hilft selbst der kleinste Betrag.

Ich weiss es gibt gerade ueberall auf der Welt in verschiedenstem Ausmass viel Not und Elend durch die Corona Krise, aber mit einem kleinen Beitrag kann man viel zur Linderung beitragen und die Hilfe kommt bei den Menschen hier unmittelbar an.

Ich danke Euch fuer Eure Unterstuetzung!

------------------------------------------------------------------------------------

Dear friends and family,

I have never done fundraising before and never thought it would come to this, but in the current situation I just don't know what else to do.

As you know, I live in Kigali and decided to stay here despite the Corona crisis and the lockdown which has lasted for 4 weeks already. All in all we are doing very well here and the cuts in our lives and our daily worries are very limited and manageable.

BUT for many people here in Kigali the lockdown means very hard cuts, the majority works in the informal sector and depends (often without savings) on earning money every day to feed their families, which has become impossible in times of lockdown. The need is correspondingly great, but so is the solidarity and at the village level (smallest administrative district) food is collected and distributed very transparently, fairly and efficiently to families in need.

My girlfriend and I have been very involved in these efforts in our village in Nyamirambo during the last 4 weeks but now the lockdown has been extended for another 2 weeks and I have the impression that these private initiatives do not have much to offer against the increasing need.

I would therefore like to ask you to support our emergency aid efforts with a small donation. 5 Euro can feed a family here in the village for one week, so even the smallest amount helps.

I know that there is a lot of misery in the world because of the Corona crisis, but with a small contribution you can do a lot for relief and the help reaches the people here directly.

I thank you for your support!

Organisiert von

Denis Rueggeberg
Profile verified