Springe zum Hauptinhalt

BRASILIEN - Aramitan und David Wolff

Organisiert für David Wolff

Helft mir damit ich helfen kann …

Liebe Freunde, Verwandte, liebe mir bisher noch nicht bekannte Unterstützer!

Mein Name ist David Wolff, ich bin 18 Jahre und wohne in der „Goldenen Wetterau“ zirka 40 km vor Frankfurt/Main. Bis zum Sommer habe ich die Waldorfschule in Bad Nauheim besucht und will jetzt bei der neuen Etappe für mein Leben zunächst in die Welt ziehen und dabei anderen Menschen helfen. Denn nicht überall ist die Welt „golden“ und nicht überall geht es den Menschen so gut wie hier bei uns in Deutschland. Da ich sehr gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeite, bewegt mich deren Situation in vielen anderen Ländern sehr. Bedingt durch große Armut und sozial instabile Verhältnisse, haben sie meist keinen Zugang zu Bildung und somit auch keine Zukunftsperspektiven. Genau dort will ich helfen und mit meinem Tun einen Teil dazu beitragen, das Leben dieser Menschen positiv zu beeinflussen.

Meine Wahl ist dabei auf das Sozialprojekt ARAMITAN gefallen.

Aramitan wurde im Jahr 2004 von Santiago De Marco und Sandra Gamarano in Sao Paulo gegründet. Damals erwarb das Paar 2.500 qm (heute 5.000 qm) Land mit einem unfertigen Gebäude in Embu-Guaçu, einem Außenbezirk von Sao Paulo. Inspiriert durch ihre langjährigen Arbeitserfahrungen bei „Monte Azul“ in den Slums von Sao Paulo, wollten Santiago und Sandra zumindest für einige der etwa sechs Millionen in Armut lebenden Kinder in Brasilien mehr tun. Sandra kennt dieses Leben aus eigener Erfahrung. Sie wuchs selbst in den Slums auf. Mit ihrer Initiative wollen sie ein Gemeinschaftszentrum für gefährdete Kinder und Jugendliche aufbauen. Aramitan bedeutet: „Das Kind, das Erde und Himmel vereint“. Unter Beteiligung von Menschen aus aller Welt arbeitet Aramitan an einer anderen Art von Globalisierung – der Globalisierung von Liebe, Engagement und Verantwortung.

Die Freiwilligenprogramme, welche von „Freunde der Erziehungskunst“ unterstützt werden, sind eine wichtige Säule bei ihrer Arbeit. Vor Ort sollen, neben dem anthroposophischen Gemeinschaftszentrum, auch ein Heim für Waisenkinder, ein Tageszentrum für die Kinder der Umgebung, ein Gesundheitszentrum, ein Kulturzentrum, sowie berufsbildende Werkstätten entstehen. Ebenso soll es Raum für Kunsthandwerk und biodynamische Landwirtschaft geben. Viele Menschen aus aller Welt unterstützten die Arbeit von ARAMITAN bereits, darunter auch viele Jugendliche im Rahmen des Freiwilligendienstes. Ihre Arbeit gibt ihnen die Möglichkeit, soziale Verantwortung zu übernehmen und dazu beizutragen, diesen Teil der Welt zu einem besseren Ort werden zu lassen.

Ich, David Wolff, möchte gerne einer dieser Menschen sein und möchte 1 Jahr lang bei ARAMITAN leben und wirken. Aber dafür brauche ich Eure Unterstützung: Bitte helft mir mit Eurer Spende!

 

Ich habe auch einen Blog, wo ich gerne ab Mitte Oktober reinschauen könnt, wie es mit Aramitan und mir weiter geht. https://5d6e87c6430f0.site123.me/

Organisiert von

David Wolff