Springe zum Hauptinhalt

Revolution des Katastrophenschutzes

Organisiert für Startup

In Katastrophengebieten sterben viele Menschen, weil sie unter unmengen an Trümmern nicht gefunden werden.

Darum ist es uns wichtig das Aufspüren und Bergen von Verschütteten so einfach wie nur möglich zu gestalten!

 

Das Jahr 2016 war eigentlich ein großes für uns. Wir schlossen unsere HTL-Ausbildung für Mechatronik und Automatisierungstechnik mit Auszeichnung und einer fertigen Diplomarbeit ab. Die Diplomarbeit trug den Titel "Project Worm - Technik, von der Natur inspiriert." und es war die erste ihrer Art. Nach einer Idee, die ich vor zwei Jahren hatte planten, konstruierten und bauten wir den ersten Erkundungsroboter nach dem Vorbild eines Regenwurms.

- Website: www.project-worm.com

 

Wir fertigten den weltweit ersten Wurmroboter und bekamen den Titel "innovativstes Wissenschaftsprojekt Österreichs 2016" durch den Sieg des Wettbewerbs "Jugend Innovativ" verliehen. Einige Monate später wurden wir außerdem mit dem "TÜV-Wissenschaftspreis" und dem "Wiener Ingenieurpreis" ausgezeichnet.

 

Wir konnten erfolgreich zeigen, dass die oft unterschätzten Regenwürmer im Bereich der Technik viele Probleme lösen können. Sie können in Schächten und Rohren ebenso gut wie auf rutschigen und steilen Böden kriechen und das mit einer Präzision wie sie mit einem anderen Fortbewegungsprinzip nicht möglich ist. Die längliche Form des Roboters eröffnet außerdem ganz neue Möglichkeiten wie zum Beispiel die Unterbringung aller benötigten Sensoren für Erkundungsmissionen. Außerdem schaffen wir mit diesem neuartigen Konzept einen Standard, der bei Erkundungsrobotern bisher einfach gefehlt hat. Es wird möglich sein vor Ort Segmente einzufügen und abzutrennen ohne Änderungen am Roboter vornehmen zu müssen. Die Bedienung wird dabei immer gleich einfach sein und unabhängig der Länge des Wurms. Außerdem können wir hierbei Mechanismen einbauen, die sich bei den anderen Roboteraten nicht einbauen ließen, wie das autonome Zurückkriechen bei Kommunikationsausfall und die Ortung von Schallquellen.

Dieses Konzept bietet noch viele weitere Vorteile über die wir Sie bei Unterstützung gerne detailliert informieren!

 

 


Alles schien gut zu laufen und wir beschlossen ein Startup zu gründen, doch ab dann ging es bergab.

Uns wurde eine staatliche Förderung versprochen und wochen später abgesagt. So spät, dass wir uns nichteinmal mehr für ein Studium anmelden konnten. Investoren kamen auf uns zu und wollten uns ausnützen und "abzocken". Wir bekamen von vielen Leuten Hilfe versprochen und nichts geschah.

Ich sitze nun jeden Tag daran das nötige Kapital für das Unternehmen aufzutreiben, sodass meine Kollegen, wenn sie aus ihrem Zivildienst kommen gleich einen Arbeitsplatz haben und wir an der Verwirklichung unseres Ziels arbeiten können. Ich selbst bin momentan in einer sehr schweren Situation, da ich keinen Anspruch auf Arbeitslose oder Familienbeihilfe habe. Ich baue jedes Monat ein Minus von 400€ auf.

Ich will meine Kollegen davor bewahren, dass es ihnen ebenso geht, doch scheint uns niemand helfen zu wollen.

 

In meiner Hoffnungslosigkeit aber dem starken Willen an dem Projekt weiterzuarbeiten um schon bald Menschenleben retten zu können wende ich mich nun an die Öffentlichkeit und rufe zur freiwilligen Hilfe auf.

 

Mit eurem Geld würde ich das Unternehmen gründen um meinen Kollegen einen Arbeitsplatz bereitstellen zu können und den Roboter zu produzieren, der den Katastrophenschutz revolutionieren wird!


 

Helft uns jetzt den "bionic nightcrawler 2.0 (bnc)" zu fertigen und den Katatsrophenschutz zu revolutionieren!

Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.

 

  • Gebt soviel Ihr möchtet.
  • Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig).

 

Als Dankeschön gibt es für alle Unterstützerinnen und Unterstützer Statusupdates bei wichtigen Ereignissen sowie Einladungen zu großen Events und Messen auf denen wir vertreten sein werden, sowie eine Danksagung auf der zukünftigen Startup-Webseite.

 

Vielen Dank,

0 €

von 15.000 € gesammelt
0%
0 Tag verbleibt
0 Beteiligung
Teilnehmen

Neuigkeiten

Matthias Müller schrieb am 6 November 2016:

Jedem Unterstützer, der Interesse daran hat, senden wir gerne auch unsere Diplomarbeit als PDF zu!

Vielen Dank,

Organisiert von

Matthias Müller