Aller au contenu principal

Endlich leben mit PTBS-Assistenzhund Lenny Service dog

Organisé pour : Vanessa

English downwards!

 

Hallo ihr Lieben,

mein Name ist Vanessa, ich bin Anfang 30 und ich leide unter einer Posttraumatischen Belastungsstörung mit etlichen Begleiterkrankungen wie Depressionen, Zwangserkrankung, Angststörung mit sehr starken Panikattacken, Schlafstörungen mit Alpträumen und Atemnot (zum Teil so schlimm, dass ich aufwache und Minutenlang nach Luft japse), soziale Phobie und dissoziativen Wahrnehmungsstörungen.

 

Ausgelöst wurde all dies durch sexuellen Missbrauch in frühster Kindheit und Vergewaltigung in meiner Jugend.

 

Mir ist es nicht mehr möglich alleine vor die Haustüre zu gehen. Alltägliche Dinge wie Einkaufen gehen oder einfach mal mit Freunden treffen sind mir schon lange nicht mehr möglich. Jeder Versuch endet in einer extremen Panikattacke. Eine Panikattacke äußert sich bei mir mit Schwindel, starkem Schwitzen, zittern bis meine Knie ganz nachgeben und ich auf dem Boden zusammenbrechen, weinen, starkes Herzklopfen und Hyperventilation - kurz gesagt - ich habe in diesem Moment das Gefühl zu sterben.

 

Ich bin Erwerbsunfähig aufgrund meiner Erkrankungen und habe einen GdB von 60% und bin somit Schwerbehindert.

 

Durch meine enormen Schlafprobleme und auch der großen Angst wieder einzuschlafen, Angst vor den immer wieder kehrende Träumen oder der Angst wieder halb erstickend aufzuwachen kann ich auch einen Alltag zuhause kaum bewältigen.

 

Ein ausgebildeter Assistenzhund kann mir Sicherheit geben wenn ich das Haus verlasse, mich in Supermärkte, zu Ärzten und anderen Institutionen begleiten. Er kann Panikattacken unterbrechen, mich aus Alpträumen aufwecken, mich beruhigen usw., d.h. er ermöglicht mir die Chance auf ein, wenigstens halbwegs, normales Leben. 

 

Er würde mir helfen nicht mehr nur zu überleben, sondern wieder zu leben!

 

Leider werden die Kosten für die Ausbildung eines Assistenzhundes nicht von den Krankenkassen übernommen, sodass ich aufgrund meiner geringen Rente auf Spenden für die Ausbildung angewiesen bin.

 

Die eingegangenen Spenden gehen direkt an Associata-Assistenzhunde e.V., die ein Spendenkonto für mich angelegt haben und meine Spenden verwalten. Jeder einzelne Cent kommt zu 100% der Ausbildung meines Assistenzhundes Zugute.

 

Den Kostenvoranschlag für die Ausbildung werde ich in den nächsten Tagen noch online stellen.

 

Wenn ihr nichts Spenden könnt, dann würdet ihr mir wahnsinnig helfen indem ihr die Spendenaktion teilt, sodass ich möglichst viele Menschen erreiche.

 

 

Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.

  • Gebt soviel Ihr möchtet
  • Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay
  • Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist

Herzlichen Dank

 


 

Hello everybody,

 

my name is Vanessa, I am in my early thirties and suffer from post traumatic stress disorder (PTSD) and its numerous side effects like chronical depression, obsessive-compulsive-disorder (OCD), anxiety with severe panic attacks, dissociative disorder, a social phobia and a sleep disorder with night terrors and breathing problems (sometimes it's so severe, that i wake up and struggle inhaling for several minutes).

 

All those things were caused by a sexual abuse in my early childhood and a sexual assault in my teenage years.

 

I am not cappable to leave my appartment anymore. Ordinary things like shopping or meeting up with friends aren't possible anymore for a very long time. Every attempt of doing so ends in an extreme panic attack for myself. A panic attack expresses itself for me by dizzines, heavy sweating, shaking until my legs won't carry me anymore and i fall down, crying, massive beating of the heart and hyperventilation. So summarized: in this moment i feel like i'm going to die.

 

Because of my disorders i am officially declared unfit for work and my degree of diability is 60% which makes me severelly handicaped.

 

Due to my problems with sleeping in general and the anxiety to fall asleep again because of my reaccuring night terrors and/or awakening half suffocated, I can't really manage my daily life within my apartment either.

 

A properly trained assistance dog can give me a sense of security when I leave my home, go shopping, visit doctors or other institutes just by accompanying me. He can interrupt panic attacks, wake me during night terrors, calm me down etc. which pretty much means help me live a normal life again.

He would help me not just to survive anymore but to live again!

 

Sadly the costs for the training aren't covered by the health insurance yet so that due to my low disability pension i have to ask for donations.

 

The incoming donations are directly transfered to Associata-Assistenzhunde e.V.. They have created a donations account for me and manage everything so that it's guaranteed that every donated cent goes towards the goal of training an assistance dog.Within the next few days I'll put up the estimated calculation from the assistance dog school.Every cent helps and even if can't donate anything, you would help me a lot by sharing this donation page so that i can reach as much people as possible.

 

Please help me on my way to get my own service dog!

 

You can participate buy just one click.Thank you very much.

56 €

Collectés sur 756 €
7%
43 Jours restants
3 Participations
Je participe

Actualités

Le 3 décembre 2018 Vanessa P. a écrit :

Das erste Training in der Assistenzhundeschule ist vorbei und wir freuen uns wie viel wir mitnehmen und lernen konnten.

 

Mit Hilfe unserer tollen Trainerin konnten wir viele Fragen klären und Unsicherheiten beheben.

 

Um weiterhin fleißig mit unserer Trainerin trainieren zu können brauchen wir eure Unterstützung!

 

Jeder Euro hilft.

 

Wir danken euch. 🌻

 

Le 3 novembre 2018 Vanessa P. a écrit :

Ihr Lieben ♥️,

in 7 Tagen ist es soweit und das Assistenztraining wird beginnen.

 

Wir sind schon wahnsinnig aufgeregt und möchten euch auf diesem Wege nochmal bitten uns bei den letzten Metern mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

 

Jeder Euro hilft uns um die restlichen Kosten stemmen zu können.

Le 30 juillet 2018 Vanessa P. a écrit :

Lenny ist inzwischen seit 1,5 Wochen hier eingezogen und wir arbeiten derzeit erstmal am Grundgehorsam. 

 

Bevor die ersten Trainingsstunden in der Assistenzhundeschule anstehen benötigen wir noch ein wenig Unterstützung von euch.

 

Es fehlen noch rund 700 Euro um die Fahrtkosten für die nächsten 1,5 Jahre stemmen zu können.


Le 9 juillet 2018 Vanessa P. a écrit :

Gestern habe ich mir einen 6 Monate alten Labbi Rüden angesehen und er ist perfekt für die Ausbildung als Assistenzhund geeignet.

 

In ca. zwei Wochen darf die kleine Schokokugel einziehen und die Ausbildung kann beginnen.

 

Ihr würdet mir sehr helfen wenn noch der ein oder andere Euro an Spenden zusammen käme.

Le 5 juin 2018 Vanessa P. a écrit :

Ich habe heute eine Erneute Zusage über rund 5500 Euro bekommen.

 

Nun fehlen nur noch 700 Euro für die Reisekosten zum Training, die innerhalb der nächsten 1,5 Jahre insgesamt anfallen werden.

 

Die Suche nach einem geeigneten Welpen kann nun beginnen.

Le 18 mai 2018 Vanessa P. a écrit :

Ihr Lieben ❤,

Ich habe heute von der Bonik-Hansen-Stiftung eine weitere Zusage über 500 Euro bekommen unter der Voraussetzung, dass die komplette Finanzierung gesichert ist.

 

Bitte helft mir mein Ziel zu erreichen.

Le 13 mai 2018 Vanessa P. a écrit :

Ihr Lieben ❤,

Bitte, bitte teilt meinen Spendenaufruf und/oder meinen Blog.

 

Damit die Ausbildung bald starten kann benötige ich dringend eure Hilfe!

Le 7 mai 2018 Vanessa P. a écrit :

Ihr Lieben ❤,

ich habe für euch nochmal zusammengetragen inwiefern mir ein Assistenzhund in meinem Alltag helfen und noch dabei unterstützen kann ein halbwegs selbstbestimmtes Leben zu führen - kurz - warum es so wichtig für mich ist einen Assistenzhund als Begleiter zu haben:

 

Anzeigen und Unterbrechen von nahenden Panikattacken --> der Hund merkt weit vor mir wenn eine Attacke naht und kann somit Präventionsarbeit leisten.

 

Mich in den Supermarkt, zu Ärzten und anderen Institutionen begleiten --> der Hund ermöglicht mir wieder alleine vor die Türe zu gehen, gibt mir Halt und Sicherheit, hilft mir meinen Alltag zu bewältigen.

 

• Das Licht einschalten und aus Alpträumen bzw. vor "Erstickungsanfällen" wecken --> er sorgt wieder für Schlafqualität, dadurch, dass ich keine Angst mehr haben muss einzuschlafen, weil jemand da ist, der auf mich aufpasst.

 

Trösten und Erden --> er sorgt bei jeder Art von Angst für Ablenkung, kuschelt sich an mich und übt dabei Druck aus damit ich meinen Körper wieder spüren kann.

 

Blocken --> er hält Menschen auf Abstand, bildet eine Barriere zwischen mir und den fremden Leuten.

 

Dissoziative Zustände blocken und unterbrechen --> sich anbahnende dissoziative Zustände erkennt er weit vor mir, zeigt diese an, versucht diese durch Ablenkung zu verhindern oder holt mich wieder aus der Dissoziation raus.

 

Notfallmedikamente bringen --> wenn gar nichts mehr geht und ich es selbst nicht mehr kann bringt er mir meine Medikamente.

 

• sich von hinten nähernde Menschen anzeigen --> er warnt mich wenn sich Menschen von hinten nähern.

 

an Medikamente erinnern --> an stressigen Tagen vergesse ich nur zu leicht die Einnahme meiner Medikamente, was fatal sein kann. Der Hund wird mich jeden Tag um die selbe Zeit an die Einnahme erinnern.

 

wecken wenn der Wecker klingelt --> nach einer langen schlaflosen Phase gibt es meist Tage an denen ich so fest schlafe, dass ich meinen Wecker nicht mehr höre. Er wird mich dann wecken sobald der Wecker klingelt.

Le 28 avril 2018 Vanessa P. a écrit :

Ihr Lieben,

Es gibt tolle Neuigkeiten!

 

Ich habe heute von einer Stiftung, unter der Voraussetzung, dass die restliche Finanzierung gesichert ist, die Zusicherung über 2500 Euro zur Finanzierung bekommen.

 

D.h. es fehlen jetzt noch 6069,70 Euro zur kompletten Finanzierung!

Le 25 avril 2018 Vanessa P. a écrit :

Ihr Lieben heart,

Im Moment liegt mein Antrag auf Hilfe zur Finanzierung bei drei Stiftungen zur Bearbeitung.

 

Drückt mir die Daumen, dass ich unterstützt werden kann und ich meinem Ziel ein großes Stück näher komme.

Le 17 avril 2018 Vanessa P. a écrit :

Hallo ihr Lieben,

hier ist wie angekündigt der Kostenvoranschlag für die Ausbildung meines Assistenzhundes. Davon habe ich bereits 2024 Euro von Stiftungen bekommen.

 

Zu diesem Betrag kommen noch 1800 Euro für die Anschaffung eines Welpens dazu  (Wovon ich bereits 1000 Euro von Stiftungen erhalten habe). Mir fehlen also noch 800 Euro zur Anschaffung.

 

Insgesamt fehlen mir also für Anschaffung und Ausbildung noch 8569,70 Euro.


Le 14 avril 2018 Vanessa P. a écrit :

Vielen Dank für die erste, großzügige, Spende. Ich freue mich wahnsinnig und danke dir von Herzen! heart

 

Ich habe einen Blog erstellt, schaut gerne mal vorbei wenn ihr mehr über mich und meinen Weg erfahren wollt:

https://www.facebook.com/Hilfe-f%C3%BCr-einen-PTBS-Assistenzhund-Service-dog-182525032386171/

Organisé par

Vanessa P.

Anonyme a participé

Anonyme a participé

Manuela Tamse a participé